fbpx

Bitte warten Sie noch einen Moment...

 

Förderung & Zuschuss für Unternehmen in Schwierigkeiten

Für Sie prüfen wir im Zuge der Auftragsklärung, die Möglichkeit der Bezuschussung Ihrer Unternehmenssicherungsberatung durch Fördermittel der Länder, des Bundes und der Europäischen Union. Unser professionelles Fördermittelmanagement entlastet Sie zu 100% von der Beantragung und Abrechnung der unterschiedlichen Fördermöglichkeiten. So können Sie sich weiter auf Ihr Tagesgeschäft konzentrieren.

BAFA-Förderung „Unternehmenssicherungsberatung“ für Unternehmen in Schwierigkeiten

In Kürze zum Förderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst seit 2021 kleine und mittlere Unternehmen in Schwierigkeiten, die eine Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung ihrer wirtschaftlichen Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit in Anspruch nehmen möchten.

Das Förderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“, umgangssprachlich als BAFA-Förderung bezeichnet, gehört wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Beratungsförderungsprogrammen.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Der Förderzuschuss ist ausgesprochen attraktiv, das Programm deckt ein sehr breites Themenspektrum ab und die Auszahlung des Zuschusses erfolgt vergleichsweise unbürokratisch.

  • Bis zu 2.700 EUR Zuschuss für Unternehmenssicherungsberatungen
  • Zwei Zuschüsse je 2.700 EUR pro Unternehmen, bspw. für eine Folgeberatung, möglich
  • Unterstützung bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen

Was wird durch die BAFA-Beratungsförderung gefördert?

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) betreut das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) das Förderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ für Unternehmen bis zu 249 Mitarbeitern sowie Freie Berufe durch Unternehmensberatungen.

Eine Unternehmenssicherungsberatung des BAFA dient der Herstellung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Einziger Inhalt einer solchen Beratung ist die die Beseitigung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Konditionen der Beratungsförderung

Die Höhe des Zuschusses für eine Unternehmenssicherungsberatung beträgt unabhängig vom Unternehmensalter und dem Standort des Unternehmens 2.700 EUR.

Im Rahmen einer Unternehmenssicherungsberatung zur Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens, mit dem Ziel der Beseitigung der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, können bis zu zwei Zuschüsse von je 2.700 EUR pro Unternehmen in Anspruch genommen werden

Wer wird gefördert?

Das Förderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ ist für alle rechtlich selbstständigen KMU (kleine und mittlere Unternehmen) mit Sitz in Deutschland, die im Bereich der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe tätig sind vorgesehen.

Kapitalgesellschaften

Bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung (UG haftungsbeschränkt, GmbH, AG, KGaA) muss mehr als die Hälfte des gezeichneten Stammkapitals infolge aufgelaufener Verluste verloren gegangen sein.

Das trifft zu wenn sich nach Abzug der aufgelaufenen Verluste von den Rücklagen (und allen sonstigen Elementen die im allgemeinen den Eigenmitteln des Unternehmens zugerechnet werden) ein negativer kumulativer Betrag ergibt, der mehr als der Hälfte des gezeichneten Stammkapitals entspricht.

Personengesellschaften

Bei Einzelunternehmen, Freiberuflern, GbR, oHG oder KG, bei denen zumindest einige Gesellschafter unbeschränkt für die Schulden der Gesellschaften haften, müssen mehr als die Hälfte der in den Geschäftsbüchern ausgewiesenen Eigenmittel in Folge aufgelaufener Verluste verloren gegangen sein.

Drohende Schieflage

Unternehmen die sich aufgrund von Corona, dem Wegfall eines Großkunden o.ä. in einer Schieflage befinden werden, d.h. nicht aktuell, aber in naher Zukunft, können diese Förderung ebenfalls in Anspruch nehmen. Im anzufertigenden Beratungsbericht, muss hier die Situation mit Planzahlen dargestellt und entsprechend erläutert werden.

Einsatzmöglichkeiten

#1 Unternehmenssicherungsberatung
Liquiditätssicherung

Für ein Unternehmen in der Krise, steht die Liquiditätssicherung an erster Stelle. Flüssig bleiben, ist hier das Maß aller Dinge. Denn wie sagt der Volksmund so schön: Man verdurstet schneller, als man verhungert.

Es ist überaus wichtig in kürzester Zeit, die Kosten zu senken. Unternehmer*innen müssen zu Liquiditätssicherung schnellstens an allen Stellschrauben drehen, bspw. im Einkauf, Ausgaben für Marketing etc.

Ein erster Schritt ist, sich einen Überblick der Cash-Lage im Unternehmen zu verschaffen. Die Herstellung dieser Cash-Transparenz ist die Basis einer zielführenden Überlebensstrategie in Krisenzeiten.

Hierzu wird das Unternehmen zunächst hinsichtlich der Ursachen für die Schieflage untersucht. Die Ergebnisse der Ursachenanalyse dienen der Beurteilung der vorrangigen Handlungsbedarfe. Je nach Grad des Handlungsdrucks werden Empfehlungen für die Beseitigung der festgestellten Schwachstellen gegeben, bspw. Umsetzung liquiditätsorientierter Finanzierungsmaßnahmen.

#2 Folgeberatung
Restrukturierung / Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit

Sollte sich nach Abschluss der Sicherungsberatung herausstellen, dass Aspekte der Sicherungsberatung vertieft untersucht werden müssen, kann dies im Rahmen einer Folgeberatung erfolgen.

Ein Blick von außen auf das Unternehmen, bspw. durch eine Sicherungsberatung, ist dabei eine der existenziell vorrangigen Maßnahmen. Krisenursachen werden erkannt und können eliminiert werden. Das was, wann und wie erhält Struktur.

Eine geeignete Maßnahme zur Wiederherstellung der betrieblichen Leistungsfähigkeit ist die Prüfung und Weiterentwicklung des bestehenden Geschäftsmodells. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, das ein halbjährige, mindestens jedoch jährliche Prüfung des Geschäftsmodells zum Unternehmensstandard gehören sollte

Ein geeignetes Instrument ein Geschäftsmodell auf brauchbare Weise zum Ausdruck zu bringen ist die Verwendung des Business Model CANVAS.

Beim Business Modell CANVAS handelt es sich um ein Beziehungsdiagramm, das neun logisch miteinander verknüpfte Elemente darstellt, die für jedes Unternehmen zum Standard gehören.

Es werden folgende Unternehmens-Bausteine betrachtet:

  • Kundensegmente
  • Wertangebote / Kundennutzen
  • Kommunikations-, Distrubutions-, und Verkaufskanäle
  • Kundenbeziehungen
  • Einnahmequellen
  • Schlüsselressourcen
  • Schlüsselaktivitäten
  • Schlüsselpartnerschaften
  • Kostenstruktur / Ausgaben

Die Ausarbeitung der neun Bausteine als zusammenhängendes Ganzes hilft, Engpässe zu erkennen und wichtige organisationsbezogene Wechselwirkungen zu erkennen.

Im Rahmen einer Folgeberatung zur Restrukturierung / Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit, werden neben der IST-Analyse, Chancen und Risiken identifizieren und aufgearbeitet.

Ziel der Folgeberatung ist die Verdeutlichung unternehmerischer Entwicklungspotenziale, die Überführung dieser in die kurz-, mittel- und langfristige Unternehmensziele sowie das Aufzeigen mit konkreten Optimierungsmaßnahmen.

Jetzt Beratung vereinbaren & Zuschuss erhalten

Durchklicken
Termin vereinbaren
Beratung erhalten
  • In welchen Bereichen wollen Sie von unserem Expertenwissen profitieren? (Mehrfachnennungen möglich)

Haftungsausschluss

Jegliche Information auf dieser Internetseite dient allein der allgemeinen Information; sie stellt insbesondere keine Rechts- oder Steuerberatung dar. Eine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit wird nicht übernommen. Eine Haftung für Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität ist ausgeschlossen.

Gleiches gilt auch für die Inhalte externer Websites, auf die diese Website über Hyperlinks direkt oder indirekt verweist und auf die die Niemann Consulting GmbH keinen Einfluss hat.

Logo Ihr Lotse durch die Krise

Ihr Lotse durch die Krise. Seit 2004.

IFUS Siegel